TRIM-Befehl

SSDs punkten mit extrem hohen Leseraten. Beim Schreiben von Daten sieht das aber andes auch, hier hinken sie meistens hinterher. Das liegt darin begründet, dass SolidStateDisks ihre einmal beschriebenen Speicherzellen nicht einfach neu überschreiben können, so wie die konventionelle Festplatten die noch über einen Schreib/Lesekopf verfügen.

Vereinfacht gesagt: Die Speicherbereiche in einer SSD müssen zuerst gelöscht werden, bevor dann der Schreibvorgang einsetzen kann. Da man aber nur gesammte Speicherblöcke löschen kann, müssen unter Umständen zuerst Daten woanders zwischengespeichert werden, so das der gesammte Speicherblock frei ist. Und das geht eben auf Kosten der Performance, immerhin geht so eine Menge Zeit verloren.

Natürlich wurde dieses Manko frühzeitig erkannt. Es wurde der sogenannte Trim-Befehl erfunden. Trim ist eine Befehlserweiterung innerhalb des Festplattencontrollers. Dieser veranlasst das die SSD in Ruhephasen  Daten die das Betriebssystem gekennzeichnet hat löscht und dadurch wieder freie Blöcke um Flashspeicher zur Verfügung stellt.  Diese können dann ohne die Zeitaufwendigen Wartezyklen genutzt werden.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob ihre SSD den Trim-Befehl unterstüzt (Leider ist dieser erst in der 2ten Generation der Flash-Speicher eingebaut worden), können sie hier das kostenlose Tool Crystal Disk Info (http://crystalmark.info/download/index-e.html) downloaden. Dieses kann die Firmwareversion einer SSD auslesen und zeigt dann an, ob Trim zur Verfügung steht oder nicht.

Sollte dies nicht der Fall sein, weil sie eine SSD der ersten Gerneration besitzen, dann sollten sie beim Hersteller ihrer Festplatte nachsehen. Gegebenenfalls können Sie nämlich den Trim-Befehl mit einem Firmware Update nachrüsten. WICHTIG!! folgen Sie unbedingt den Anweisungen des Herstellers, ansonsten kann es zu irreparablen Schäden an der Hardware führen.

Beachten Sie aber, dass die Mindestvorraussetzung für den Einsatz des Trim-Befehls ein Windows7 Betriebssystem ist. Die Vorgänger wie Vista oder XP können mit dieser Befehlserweiterung des Controllers nicht umgehen. Das Gleiche gilt auch für Macs. Hier wird überhaupt kein Support für SSDs gegben. Man kann zwar eine SSD einsetzen, die beschleunigende Befehlserweiterungen werden aber nicht zum einsatz kommen können.